Impressum Bookmark Kontakt Sitemap

Hämoblastosen - B- und T-Zell-Lymphome (NHL) -
Aggressive B- und T-Zell-Lymphome - Therapie & Nachsorge

Aggressive B- und T-Zell-Lymphome

Therapie der aggressiven Lymphome

 

Primärtherapie

 

Bei Pat. > 60 Jahre u/o hoher Tumorlast sollte eine Vorphase vor Beginn der CHOP-Therapie durchgeführt werden (z. B. Prednison 100 mg p. o. Tag 1–7, Vincristin 2 mg abs., Tag 1).

 

1

CHOP-21, Wdh Tag 22

 

Cyclophosphamid

750

mg/m²

i. v.

Tag 1

 

Doxorubicin

50

mg/m²

i. v.

Tag 1

 

Vincristin*

1,4

mg/m²

i. v.

Tag 1

 

Prednison

100

mg

p. o.

Tag 1–5

2

CHOP-14, Wdh Tag 15

 

Dosierung wie CHOP-21,
plus G-CSF oder PEG-Filgrastim


Tag 4–13 bzw. Tag 4

1a/2a

R-CHOP, Wdh Tag 22/Tag 15

 

Rituximab**
gefolgt von CHOP

375

mg/m²

i. v.

Tag 1
Tag 2

3

CHOEP-21, Wdh Tag 22

 

CHOP plus Etoposid

100

mg/m²

Inf. (60’)

Tag 1–3

4

CHOEP-14, Wdh Tag 15

 

Dosierung wie CHOEP-21,
plus G-CSF oder PEG-Filgrastim


Tag 4–13 bzw. Tag 4

*max. Dosis 2 mg (bei Pat. > 70 Jahre 1 mg)
**Infusionsgeschwindigkeit und Vorsichtsmaßnahmen bei Erst- und Folgegabe beachten!

 

Rezidivtherapie/2nd-line-Therapie (alle Formen)

 

Die Prognose primär im 1. Jahr nach Induktion progredienter Pat. ist infaust. Spätere Rezidive können mit SZT geheilt werden. Standard bei Pat. < 70 Jahre, die im Rezidiv auf eine CTx ansprechen, ist die autologe SZT. Bei jüngeren Pat. mit Spender ist eine allogene Transplantation indiziert. Bei der Mehrzahl der Pat. kommt eine Kombinations-Tx in Frage (s. u.), am besten innerhalb einer Rezidivstudie; alternativ: R-Pixantron, R-Gemcitabin*/Oxaliplatin*, R-Bendamustin (BR)* (s. u. ☞ Schema 18 und 10), RTx + Rituximab* (* = off-label use). Auch bei Rituximab-Vorbehandlung verbessert die Gabe von Rituximab die Ergebnisse im Rezidiv. Weitere Substanzen (Lenalidomid, Bortezomib, Ibrutinib) nur in Studien.

 

Rezidiv-Tx: Alle Rezidivschemata werden mit Rituximab kombiniert und mit G-CSF nach lokalen Standards ergänzt.

 

5

GDP-Schema, Wdh Tag 21*

 

Dexamethason

40

mg

p. o.

Tag 1–4

 

Gemcitabin

1 000

mg/m²

Inf. (30’)

Tag 1, 8

 

Cisplatin

75

mg/m²

Inf. (30’)

Tag 1

6

ICE-Schema, Wdh Tag 15(–22)*

 

Ifosfamid**

5 000

mg/m²

Inf. (24 h)

Tag 2

 

Carboplatin

AUC

5***

Inf. (10–30’)

Tag 2

 

Etoposid

100

mg/m²

Inf. (2 h)

Tag 1–3

7

DHAP-Schema, Wdh Tag 21*

 

Dexamethason

40

mg

i. v. (Bolus) oder p. o.

Tag 1–4

 

Cytarabin

2 000

mg/m²

Inf. (3 h), 2 x q 12 h

Tag 2

 

Cisplatin

100

mg/m²

kont. Inf. (24 h)

Tag 1

*nach Erholung des Blutbilds, **unter Mesna-Schutz, ***max. Dosis 800 mg


 

Nachsorge

 

Rezidive treten vorwiegend in den ersten 3 Jahren auf, deshalb sind Nachsorgeuntersuchungen in diesem Zeitraum alle 3 Mon. sinnvoll (weil potenziell kurative Rezidiv-Tx möglich). Spätrezidive nach Ablauf von 5 Jahren sind selten. Erhöhtes Risiko von Zweitmalignomen nach > 10 Jahren.

 

Nachsorgeprogramm: Anamnese (B-Symptomatik), klinischer Befund, BB, Basislabor (LDH!), Us-Abdomen. Besonderer Beachtung bedürfen die Regionen des Primärbefalls (Lk, KM etc.); Rezidive im Strahlenfeld sind selten. Bildgebende Untersuchungen (Rö, CT, PET/CT) nicht routinemäßig, nur bei klinischem Verdacht (nach einmalig dokumentierter CR). Toxizitätsuntersuchungen (Echo, Lufu) bei klin. Anhalt.